Klinik Vincentinum
Franziskanergasse 12
86152 Augsburg

T 0821 3167-0
F 0821 3167-229

info@klinik-vincentinum.de

 

* gemäß § 115a SGB V

Aktuelle Informationen und Sicherheitshinweise zum Coronavirus

Inhalt
1. Besuchsregelung
2. Hygienemaßnahmen und Schutz vor Infektionen
3. Task-Force und Schulung von Mitarbeitern
4. (Indikations-)Sprechstunden
5. Ambulante und stationäre Aufnahme
6. Schutzmaßnahmen während des Aufenthalts
7. Telefon-Hotlines und weiterführende Informationen


1. Besuchsregelung
Ab dem 22. September sind Besuche wieder möglich. Es gelten folgende Besuchregeln:

  • Bei stationärer Aufnahme können bis zu zwei feste Personen als Besucher genannt werden.
  • Höchstens ein Besuch pro Tag und Patient mit einer Dauer von max. einer Stunde ist möglich. Nur ein Besucher pro Zimmer gleichzeitig.
  • Besuchszeiten sind Montag bis Sonntag von jeweils 14:00 bis 19:00 Uhr (letzter Einlass bis spätestens 18:15 Uhr).
  • Einhaltung der AHA-L Regeln während des gesamten Besuchs. Es gilt eine FFP2-Maskenpflicht für alle Besucher.
  • Besucher müssen symptomfrei und geimpft, genesen oder getestet sein und dies beim Eingangsscreening nachweisen:
    + geimpft: 2. Impfdosis >14 Tage (Impfbestätigung oder Impfpass) oder eine Einzeldosis nach durchgemachter Corona-Infektion (nachzuweisen durch ärztliche Bescheinigung)
    + genesen: durchgemachte Corona-Infektion >28 Tage (ab positiver PCR-Test) und <6 Monate (nachzuweisen durch ärztliche Bescheinigung)
    + getestet: PCR-Test <48 h oder Antigentest <24 h ist mitzubringen (entscheidend sind das Datum und die Uhrzeit des Abstrichs auf dem Befund; Selbsttests können nicht anerkannt werden).
    Bei Reiserückkehrern aus Risiko- oder Hochinzidenzgebieten, kann ein Test frühestens am 5. Tag nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0), aus Virusvariantengebieten für alle Besucher frühestens am 14. Tag nach Rückkehr erfolgen.

Bitte an Patienten und Besucher: Bitte verzichten Sie aus organisatorischen Gründen bei geplanten und kurzen Krankenhausaufenthalten von nur wenigen Tagen weitgehend auf die Besuchsmöglichkeit und nutzen Sie diese bei längeren Aufenthalten nicht täglich. Bitte halten Sie stattdessen Kontakt zu Freunden und Familie bevorzugt über das Telefon, nutzen Sie Social Media oder andere Wege. Die Nutzung des Patienten-WLAN bleibt weiterhin für alle Patienten kostenfrei.
 

2. Hygienemaßnahmen und Schutz vor Infektionen
Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie gelten in unsere Klinik strengste Hygiene- und Vorsichtmaßnahmen.

  • Maskenpflicht: Wir bitten Sie einen Mund-Nasenschutz (FFP2) zu tragen, wenn Sie die Klinik betreten. Für die gesamte Zeit in unserer Klinik (Wartebereich, Sprechstunden, stationärer/ambulanter Aufenthalt) erhalten Sie von uns einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Abstand halten schützt: Halten Sie möglichst 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen (Mitarbeitern, Mitpatienten, Besuchern).
  • Meiden Sie Körperkontakte, wie z.B. Händeschütteln oder Umarmungen
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen: Mindestens 30 Sekunden lang mit Seife, gründlich unter fließendem Wasser abspülen und sorgfältig abtrocknen.
  • Händedesinfektion: Bitte benutzen Sie auch die allgemein zugänglichen Desinfektionsmittelspender, die wir in allen relevanten Bereichen aufgestellt haben.
  • Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, indem Sie in die Armbeuge oder in ein Einwegtaschentuch husten bzw. niesen.
  • Nicht ins Gesicht fassen, um mögliche Krankheitserreger und Viren nicht über die Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) aufzunehmen.
     

3. Task-Force und Schulung von Mitarbeitern
In regelmäßigen Krisenstäben beraten sich unsere Experten des Hygiene-Teams zusammen mit der Klinikleitung, Ärzten und Vertretern der Pflege über neue Maßnahmen und Anpassungen auf Basis der aktuellen Entwicklungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Alle Mitarbeiter werden angesichts der strengen Hygiene- und Vorsichtmaßnahmen und der dynamischen Situation regelmäßig geschult und sind für den Umgang und die Behandlung von potentiell infektiösen Patienten vorbereitet.
 

4. (Indikations-)Sprechstunden
Diese Termine finden wie gewohnt statt. Um ein erhöhtes gleichzeitiges Patientenaufkommen zu vermeiden, haben wir die Sprechzeiten erweitert.  
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Patienten, die Symptome einer möglichen Covid-19 Erkrankung aufweisen (Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Fieber, Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Heiserkeit, Durchfall) oder an anderen potentiell ansteckenden Krankheiten leiden, nicht im Rahmen einer regulären und geplanten (Indikations-)Sprechstunde oder Patientenaufnahme empfangen können. In unseren ambulanten Wartebereichen behalten wir uns vor, entsprechende Patienten zu isolieren und mit ihnen ein weiteres Vorgehen zu besprechen.


5. Schutzmaßnahmen vor/bei der stat. Aufnahme
Alle elektiven Patienten werden vor dem Krankenhausaufenthalt auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 getestet und zusätzlich anhand eines Screeningbogens abgefragt, ob ein erhöhtes Risiko auf eine Infektion vorliegt. Patienten die auf Grund der Dringlichkeit der Behandlung nicht vorab getestet werden können, werden bis zum Vorliegen eines negativen Laborbefundes isoliert untergebracht, um jegliche potentielle Ansteckung zu vermeiden.

  • Ambulante (Indikations-)Sprechstunden, Prämedikation, prästationäre Aufnahme und ambulante Operationen/Untersuchungen ohne Nachbeobachtung im Aufwachraum oder Bettenbereich
    • 3-G-Regel gültig ab 23.08.21 für jeden Zutritt in die Klinik. Das bedeutet im Zuge der Zugangskontrolle (Screeningbogen) die Vorlage eines Nachweises einer vollständigen Impfung >14 Tage, einer Genesung mittels PCR-Ergebnis >28 Tage und <6 Monate oder eines negativen Testergebnisses (PCR <48h oder Antigen <24h seit Abstrichentnahme). Bei fehlenden Testergebnissen nicht geimpfter oder genesener Patienten kann im Einzelfall ein Antigen-Schnelltest vor Ort durchgeführt werden.
    • Ausschlusskriterien wie einschlägige Symptomatik, erhöhte Temperatur, in den letzten 14 Tagen einen Kontakt zu Menschen bei denen ein Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung vorliegt oder bestätigt wurde, eine Quarantäne oder anderen Auffälligkeiten in Bezug auf eine Covid-19 Erkrankung im häuslichen Umfeld gelten weiterhin.
    • Reiserückkehr aus nicht-Risikogebiet
      Keine besonderen Vorkehrungen notwendig. Es gilt die 3-G-Regel.
    • Reiserückkehrer aus Hochrisikogebiet
      Grundsätzlich beträgt die Wartezeit 14 Tage oder es gelten folgende Ausnahmen:
      + verkürzte Wartezeit mit mitgebrachtem neg. Test frühestens vom 5. Tag nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0, PCR <48h und Antigen <24h) oder
      + ohne Wartezeit, wenn vollständig geimpft (>14 Tage nach zweiter/letzter Impfdosis, nachzuweisen durch Impfbescheinigung oder Impfpass) oder genesen (>28 Tage und <6 Monate nach erstem pos. PCR-Test, nachzuweisen durch ärztliche Bescheinigung)
    • Reiserückkehr aus Virusvariantengebiet
      Wartezeit mindestens 14 Tage und dann nur mit mitgebrachtem neg. Test frühestens ab Tag 14 nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0, PCR <48h und Antigen <24h)
  • Ambulante Operationen mit Nachbeobachtung im Aufwachraum oder Bettenbereich
    • Abstrichregel: PCR-Test für alle Patienten durch die Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Ausschlusskriterien wie einschlägige Symptomatik, erhöhte Temperatur, in den letzten 14 Tagen einen Kontakt zu Menschen bei denen ein Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung vorliegt oder bestätigt wurde, eine Quarantäne oder anderen Auffälligkeiten in Bezug auf eine Covid-19 Erkrankung im häuslichen Umfeld gelten weiterhin.
    • Reiserückkehr aus nicht-Risikogebiet
      PCR-Test für alle Patienten durch die Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Reiserückkehr aus Hochrisikogebiet
      Grundsätzlich beträgt die Wartezeit 14 Tage oder es gelten folgende Ausnahmen:
      + PCR-Test durch Praxis/Klinik frühestens am 5. Tag nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0) und max. 72 Stunden vor Aufnahme* (somit elektive stationäre Aufnahme erst 6-8 Tage nach Rückkehr möglich) oder
      + ohne Wartezeit, wenn vollständig geimpft (>14 Tage nach zweiter/letzter Impfdosis, nachzuweisen durch Impfbescheinigung oder Impfpass) oder genesen (>28 Tage und <6 Monate nach erstem pos. PCR-Test, nachzuweisen durch ärztliche Bescheinigung); PCR-Test durch Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Reiserückkehrer aus Virusvariantengebiet
      Wartezeit 14 Tage und dann nur mit mitgebrachtem neg. Test frühestens vom Tag 14 nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0, PCR <48h und Antigen <24h) PCR-Test durch Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme* (somit elektive stationäre Aufnahme erst 16-18 Tage nach Rückkehr möglich)

    *mit entsprechender weitgehender Selbstisolation von Abstrich bis Aufnahme. Ist der PCR-Test eines nicht geimpften Patienten älter als 48 Stunden, wird in der Klinik ein zusätzlicher Antigen-Schnelltest bei Aufnahme vorgenommen.

     

  • Stationäre Aufnahme
    • Abstrichregel: PCR-Test für alle Patienten durch die Praxis7Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Ausschlusskriterien wie einschlägige Symptomatik, erhöhte Temperatur, in den letzten 14 Tagen einen Kontakt zu Menschen bei denen ein Verdacht auf eine Covid-19 Erkrankung vorliegt oder bestätigt wurde, eine Quarantäne oder anderen Auffälligkeiten in Bezug auf eine Covid-19 Erkrankung im häuslichen Umfeld gelten weiterhin.
    • Reiserückkehr aus nicht-Risikogebiet
      PCR-Test für alle Patienten durch die Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Reiserückkehr aus Hochrisikogebiet
      Grundsätzlich beträgt die Wartezeit 14 Tage oder es gelten folgende Ausnahmen:
      + PCR-Test durch Praxis/Klinik frühestens am 5. Tag nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0) und max. 72 Stunden vor Aufnahme* (somit elektive stationäre Aufnahme erst 6-8 Tage nach Rückkehr möglich) oder
      + ohne Wartezeit, wenn vollständig geimpft (>14 Tage nach zweiter/letzter Impfdosis, nachzuweisen durch Impfbescheinigung oder Impfpass) oder genesen (>28 Tage und <6 Monate nach erstem pos. PCR-Test, nachzuweisen durch ärztliche Bescheinigung); PCR-Test durch Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme*
    • Reiserückkehrer aus Virusvariantengebiet
    • Wartezeit 14 Tage und dann nur mit mitgebrachtem neg. Test frühestens vom Tag 14 nach Rückkehr (Rückkehrtag ist Tag 0, PCR <48h und Antigen <24h) PCR-Test durch Praxis/Klinik max. 72 Stunden vor Aufnahme* (somit elektive stationäre Aufnahme erst 16-18 Tage nach Rückkehr möglich)

    *mit entsprechender weitgehender Selbstisolation von Abstrich bis Aufnahme. Ist der PCR-Test eines nicht geimpften Patienten älter als 48 Stunden, wird in der Klinik ein zusätzlicher Antigen-Schnelltest bei Aufnahme vorgenommen.

     

  • Medizinische Notfälle und Dringlichkeit

    Bei Notfällen und hoher medizinischer Dringlichkeit wird - mit Berücksichtigung der dann notwendigen Schutzmaßnahmen - von den obigen Regelungen abgewichen.

6. Schutzmaßnahmen während des stat. Aufenthalts
Patienten mit (Verdacht auf eine) Infektion mit SARS-CoV-19 werden in einem separaten Gebäudeabschnitt auf einer geeigneten Isolierstation untergebracht. Die Versorgung dort erfolgt von einem eigens geschulten Team, welches ausschließlich auf dieser Station tätig ist. Somit wird eine physische Verbindung oder Vermischung der beiden Patientengruppen vermieden. Auch Patienten, deren COVID-19-Testergebnis noch aussteht, werden vorsichthalber bis zu einem negativen Ergebnis isoliert untergebracht.


7. Telefon-Hotlines und weitere Informationen

Über uns

Weiterführende Informationen