Melanie Egermann
Referentin für Unternehmenskommunikation

T 0821 3167-119
F 0821 3167-229

m.egermann@klinik-vincentinum.de

Klinik Vincentinum eröffnet Abteilung für Arterielle Gefäßchirurgie - Angebot für Menschen mit erkrankten Bein- oder Beckenarterien

Klinik Vincentinum Augsburg, 13.09.2022

Erkrankungen der Blutgefäße nehmen insbesondere durch die steigende Lebenserwartung in der Bevölkerung immer mehr zu. Auf den steigenden Bedarf an medizinischer Versorgung reagiert die Klinik Vincentinum mit der Gründung einer neuen Abteilung für Arterielle Gefäßchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Carsten Schön.

Der erfahrene Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie sowie zertifizierter Endovaskulärer Chirurg bietet mit seinem Team die umfassende Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien aus einer Hand an. Schwerpunkte sind insbesondere die periphere arterielle Verschlusskrankheit (im Volksmund auch Schaufensterkrankheit genannt), Aussackungen der Beinarterien sowie das diabetische Fußsyndrom. Das Leistungsspektrum reicht von konservativen Infusionstherapien über mini-malinvasive Katheterinterventionen bis hin zu Bypassoperationen.

„Da wir die ganze Bandbreite an gängigen Therapieverfahren selber durchführen, können wir unseren Patienten eine optimale Behandlung ihrer Erkrankung, abgestimmt auf die ganz persönliche Lebenssituation anbieten,“ fasst Chefarzt Schön zusammen. Er und sein Kollege Leitender Oberarzt Thomas Kubinke, ebenfalls Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, können im Vincentinum auf eine topmoderne technische Ausstattung zurückgreifen, die höchstes Qualitäts- und Spezialisierungsniveau aufweist. Bei der Behandlung von chronischen Wunden im Rahmen von Gefäßerkrankungen oder bei arterio-venösen Erkrankungen schätzen sie auch besonders die kurzen Wege und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Fachkollegen der Phlebologie und Venenchirurgie sowie den spezialisierten Wundexperten.

Patientenzufriedenheit

Neben einer fachlich optimalen Versorgung legt Chefarzt Schön Wert darauf, dass sich Patienten gut aufgehoben fühlen und einen, sofern nötig, angenehmen Krankenhausaufenthalt haben. Dies beginnt damit, dass sich die behandelnden Ärzte Zeit nehmen um den Patienten genau zu erklären, was eine Diagnose bedeutet, welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt und was genau bei Eingriffen passiert. Oft werden auch die wichtigen Bezugspersonen eines Patienten eingebunden. „Es ist ganz wichtig, dass wir die Patienten abholen, dass wir sie in ihrer Situation beraten und ihnen erklären, warum wir was machen. Nur so können sie Vertrauen aufbauen,“ weiß Schön aus Erfahrung. „Und hier im Vincentinum stimmen auch die anderen Voraussetzungen für eine umfassende und gute Patientenversorgung. Die Klinik ist ein kleines Haus, in dem Freundlichkeit und persönliche Beziehungen noch eine wichtige Rolle spielen und das eine sehr hohe Patientenzufriedenheit hat.,“ ergänzt er. Auch wird der Mediziner einen engen kollegialen Austausch mit den niedergelassenen, einweisenden Ärzten der Patienten pflegen, um von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachbehandlung eine gute Versorgung zu ermöglichen.

Langjährige Expertise

Chefarzt Carsten Schön war vor seinem Wechsel nach Augsburg 16 Jahre lang im Helios Klinikum München West (früher: Klinikum München Pasing) tätig, seit 2016 als Leitender Oberarzt. Mit dem Leitenden Oberarzt Thomas Kubinke bildet er ein eingespieltes Team: sie haben viele Jahre gemeinsam in der großen gefäßchirurgischen Abteilung gearbeitet und viel Erfahrung in der konservativen, endovaskulären minimalinvasiven und operativen Therapie von Gefäßkrankheiten gesammelt. Neben gleichen Standards legen sie Wert auf gemeinsame Fallbesprechungen auf Augenhöhe.

Veralteter Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Die korrekte Darstellung der Webseite ist nicht garantiert und die Bedienung ist eingeschränkt bis hin zu nicht bedienbar.