Klinik Vincentinum
Abteilung für Interventionelle Kardiologie

ab 4.10.2021

T 0821 3167-399
kardiologie-vinc@artemed.de

Chronischer Komplettverschluss (CTO)

Durch Arteriosklerose kann es in den Herzkranzgefäßen nicht nur zu Verengungen sondern auch zu kompletten Verschlüssen kommen. Wenn diese länger als 3 Monate bestehen, nennt man sie chronische Komplettverschlüsse (CTO). Plötzliche Komplettblockaden können zu einem Herzinfarkt führen, also zum Absterben eines Teils des Herzmuskels.  

Um den Verschluss wieder zu öffnen, wendet das Team um Dr. Fusaro die sogenannte perkutane koronare Angioplastie (PCI) in Verbidnung mit der Implantation eines Stents an. Neue Technologien wie spezielle Führungsdrähte mit feinbeweglichen Spitzen und neue Techniken wie der retrograde Ansatz ermöglichen es erfahrenen Fachärzten, die Blockade abzutragen um somit die Koronararterie wieder durchlässig zu machen und den Blutfluss wieder herzustellen.

Ziel der Behandlung in der Klinik Vincentinum ist es nicht nur, die Symptome der CTO abzumildern und damit die Lebensqualität der Patienten merklich zu verbessern sondern auch, dass langfristig alle Herzkranzgefäße ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, also dass eine komplette Revaskularisierung des Herzens sichergestellt wird. In über neunzig Prozent der Fälle ist eine CTO durch die Kathetermethode erfolgreich behandelbar.

Weitere Krankheitsbilder und Diagnostik

Weiterführende Informationen